Aus dem Herzen leben / Der Intuition folgen


Folge deinem Herzen / deiner Intuition und du wirst in Liebe das Leben kreieren, was du dir wünschst.

Die Essenz unserer Seele ist reine Liebe und reines Licht. Wir SIND Liebe. Sie ist immer da. Auch wenn du sie gerade nicht spüren kannst oder vor lauter Angst, Unsicherheit und Zweifel nicht erkennen kannst. Wenn du dir dessen bewusst wirst, wird sie immer mehr zum Vorschein kommen können. Du wirst immer mehr "in Liebe sein" und dies auch ausstrahlen...

 

"...So wie die Sonne das Leben in uns stets erweckt, auch wenn die dunkelste Wolke sie verdeckt"


Wie wäre es, wenn wir anfangen auf uns selbst zu schauen. Uns auf das zu konzentrieren, was wir wollen und nicht auf das, was wir nicht wollen. Darauf, dass wir uns die Welt so kreieren, wie wir sie haben wollen. Indem wir aus dem Herzen entscheiden und in Liebe handeln, anstatt in der Angst zu bleiben. Jeder kann das jeden Tag und an jedem Ort für sich selbst entscheiden. Im Kleinen wie im Großen.

 

Was ist das richtige für mich?

Was fühlt sich für mich stimmig an?

Was sagt mein Bauchgefühl dazu, was mein Verstand?

Wie bringe ich das in Einklang?

 

Der Mensch hat einen freien Willen und soll in Eigenverantwortung leben. Das ist sein höchstes Gut und sein Ziel und soll ihm auch nicht genommen werden.

 

Das bedeutet: wir selbst müssen uns auf den Weg machen. Wir müssen uns der Angst, die uns noch steuert, bewusst werden und uns bewusst für den Frieden und die Liebe entscheiden. Zu allererst in uns selbst, sodass es sich im Kollektiv ausweiten kann. Erst dann kann das, was wir uns wünschen auch geschehen.

 

Die Welt wie sie heute ist, ist von uns kreiert. Von unseren (unbewussten) Gedanken und Emotionen. Wir haben Angst und Zweifel. Diese werden uns auch bestätigt. Wir bekommen das Leben bestätigt, aus welchem Blickwinkel wir es betrachten / was wir (unbewusst) für möglich halten.

 

Liebe statt Angst / Herz statt Ego / Selbstliebe statt Egoismus:

 

In Liebe agieren, statt aus Angst reagieren

 

In Liebe handeln und aus dem Herzen entscheiden statt aus der Angst heraus.

 

Aus der Angst heraus können wir nichts Neues kreieren / entstehen lassen.

 

Sind wir in der Liebe, entziehen wir der Manipulation die Energie.

 

Keine egogesteuerten, vermeintlichen Sicherheitsentscheidungen. Sondern Entscheidungen aus der Liebe heraus, nicht aus der Angst! Aus dem Herzen statt dem Ego. Viele gehen schon diesen Weg. Sei dabei! Glaube an dich selbst. Nichts ist lebenswerter. Wer sich selbst annehmen und akzeptieren kann, wer für sich selbst und sein Leben die Verantwortung übernimmt, hat keinen Bedarf mehr, sich lenken und manipulieren zu lassen und hat auch nicht das Bedürfnis, dies mit anderen zu tun.

 

Es ist egal wo man sich gerade im Leben befindet und mit was man sich gerade beschäftigt, das wichtigste ist als Erstes vor allem eines:

 

Glaube an die Liebe und den Frieden!

An eine friedvolle und gerechte Welt. Folge deinem Herzen! Trau dich, Fragen zu stellen und Entscheidungen zu treffen, die gut für dich sind! Lebe und zeige jeden Tag, dass das Gute das ist, was du willst und auf was du dich konzentrierst.

Veränderungen können nur eintreten, wenn man sie auch wirklich von Herzen will und in dem man an sie glaubt!

 

Es von ganzem Herzen wollen und daran glauben, dass wir alle (angst-) frei und selbstbestimmt leben können. Auch wenn wir vielleicht erst einmal keine genaue Vorstellung und Lösung haben, wie das genau im Einzelnen aussehen soll. Wie das möglich ist, mit all den Gegebenheiten, die wir im Moment noch gewohnt sind. Zu lange lebten wir in diesen alten Strukturen und in dem Denkmuster, was in allererster Linie aus der Angst heraus gesteuert wurde und noch wird. Was aus den Grundeinstellungen „Man muss“, „Man darf nicht“ oder „Es soll so sein“ bestand. Und kaum einer hat bisher hinterfragt, wer ist eigentlich dieser „man“ und das „es“?

 

Können wir uns vorstellen, dass wir alle frei und selbstbestimmt leben?

 

Das ist uns in vielen kleineren Beispielen inzwischen bewusst... "Glaube an dich. Dann schaffst du es." Doch trauen wir uns, dies auch im Großen zu denken?

 

Wir müssen erkennen, dass wir mit unserer Gleichgültigkeit, Resignation, den Angst und Zweifeln unbewusst dazu beitragen, dass es weiter so laufen kann auf dieser Erde. Wir versuchen noch als Einzelkämpfer durchzukommen. Wollen zeigen, dass wir besser und erfolgreicher sind als die anderen. Dass wir mehr erreicht haben. Aber tief in unserem Inneren sehnt sich unsere Seele einfach nach Frieden und bedingungsloser Liebe. Wir sind alle miteinander verbunden und alles hängt von allem ab.

 

Wenn wir uns global weiterhin von der Angst, die am Ende hinter allem steckt, steuern lassen, uns selbst einreden, dass es nicht anders laufen kann, nicht daran glauben, dass wir auch vollkommen frei und selbstbestimmt leben können, wird es uns immer wieder so bestätigt werden. Es ist inzwischen bekannt, dass unsere Gedanken sich manifestieren und energetisch sich auf das kollektive Bewusstsein auswirken. Man kann es mit der Energie der Matrix erklären, in die alle Gedankenformen eingehen und uns wiederum in Energieform zurück gesendet werden. Was wir senden, kommt zu uns zurück.

siehe auch: Fokussieren - Das Gesetz der Anziehung

 

Selbst dem größten Skeptiker und Kritiker müsste klar sein, dass liebevolle und positive Gedanken niemals schaden können. Aber Gedanken und Emotionen aus Angst, Hass und Gewalt werden immer Schaden anrichten.

 

Es geht nicht darum, dass jeder irgendwelche positiven Affirmationen nachsagt. Auch nicht darum, wieder einen neuen Trend zu schaffen. Es geht darum, endlich dem Ruf unserer Seele / unseres Herzens zu folgen und die Welt so zu kreieren, wie wir sie wollen. Aus dem Herzen und dem spirituellen Geist. Dass wir unsere alten Vorstellungen, Erwartungen, Denkmuster, Blockaden und Grundeinstellungen loslassen und die Welt mit den interessierten, ehrlichen und offenen Augen von Kindern sehen.

 

Dass wir an die Liebe, an den Frieden und an die Harmonie glauben und uns trauen, dies auszusprechen und zu leben.

 

Dass wir uns unsere Hoffnung und Sehnsucht danach bewahren. In dem wir uns loslösen von den Ängsten darüber, was die anderen denken könnten. Es sollten uns diejenigen inspirieren, die bereits ihren ganz eigenen Weg gehen. Dadurch können wir andere anstoßen, sich ebenfalls zu zeigen.

 

Es bedeutet, bewusst zu sein, bei sich selbst zu sein. Leben und leben lassen. Aus dem Herzen entscheiden. In Liebe handeln. Sich selbst und seine Motivation zu hinterfragen. Sei echt und authentisch. Übernimm die Verantwortung für dich und dein Leben.

 

Unsere Aufgabe besteht darin, unsere innere Stimme, Herz, Seele... wieder wahrzunehmen. Ihr zu folgen, denn sie kennt den Weg.

 

"Leben und leben lassen"

 

Wir müssen uns endlich getrauen GROSS zu denken, zu fühlen und zu handeln. Zum Wohle und im Dienst für uns alle und eine freie, friedvolle und gerechte Welt. In der unsere Kinder frei und selbstbestimmt aufwachsen und leben können. In der das System dem Menschen dient und nicht umgekehrt, und wo Menschlichkeit mehr bedeutet als Macht und Gier.

 

Mit erwachten, offenen und toleranten Menschen, die sich selbst annehmen können und mit Eigenverantwortung ihr Leben gestalten. Wo keiner mehr den anderen für seine unerfüllten Bedürfnisse benutzt, missbraucht oder manipuliert. In dem wir aufhören, zu erwarten, dass andere uns das geben müssten, was wir uns selbst (noch) nicht geben können.

 

Wer lernt, sich selbst anzunehmen und zu lieben, wer für sich selbst und sein Leben die Verantwortung übernimmt, braucht das alles nicht mehr!

 

Er wird die wahre Fülle und Zufriedenheit erfahren!

 

„Liebe und Frieden statt Angst und Hass“

 

Wir sollten unsere Aufmerksamkeit auf das Gute lenken, auf das, was gut in unserem Leben läuft. So wird auch mehr davon in unser Leben kommen.

 

Wenn wir das schaffen, finden wir den Frieden, den jeder im Inneren sucht.

 

Bist du bereit aufzuwachen? Dann beginne JETZT und gehe deinen ganz eigenen, individuellen Weg. Jeder Einzelne hat Einfluss auf das, was hier passiert. Mit seinem Denken, Fühlen und Handeln. Zu jeder Zeit, an jedem Ort. Du musst nicht viel tun oder beweisen. Du brauchst es nur selbst leben, dann strahlst du es aus und wirst andere automatisch berühren.

 

Kannst du folgende Fragen für dich selbst beantworten?

 

Aus welcher Motivation heraus treffe ich Entscheidungen in meinem Leben? Aus dem Herzen oder aus der Angst heraus? Habe ich Angst vor dem Verlust der vermeintlichen Kontrolle über mein Leben? Angst vor dem "nicht dazu gehören", dem "zu wenig haben" oder davor, keine Anerkennung von anderen mehr zu bekommen?

 

Was ist Freiheit für mich? Wie viel Zeit am Tag verbringe ich so, wie ich es möchte / mit dem was mir Freude macht? Wie BEWUSST nehme ich mich und mein Leben wahr? An was halte ich noch mit dem Verstand fest? Auf was konzentriere ich mich?

 

Kann ich überhaupt sagen, was mir Freude macht? Was ich mir von Herzen wünsche?

 

Die Basis für all das ist eine Frage, deren Antwort oft nicht so selbstverständlich ist, wie wir denken:

 

ERLAUBE ich es mir / TRAUE ich es mir / KANN ich es mir überhaupt vorstellen, in Glück und Zufriedenheit zu leben? Und mit mir alle Menschen weltweit?

 

Wir sollten uns endlich trauen, die Dinge zu hinterfragen. An uns selbst zu glauben. Weiter zu gehen. Das zu leben und zu zeigen, was wir der Welt nicht vorenthalten sollten...

 

…unsere ganz eigenen und individuellen Fähigkeiten, (Auf-) Gaben und Talente. Denn sie sind ein kostbares Geschenk der Schöpfung an uns und wir sind die Schöpfer unseres Lebens.

 

Die einzige Aufgabe in unserem Leben sollte sein, ist die, dass wir uns selbst und unser Potenzial kennen lernen und dies mit Freude und Leidenschaft ausbauen und damit auf unsere ganz individuelle Art und Weise die Welt zu bereichern. So würden wir uns automatisch alle gegenseitig ergänzen und in Frieden miteinander leben können.

 

Ohne Druck, ohne Angst, ohne Schuld, ohne Zweifel...

 

Der "Nachteil"?

Wir müssten lernen glücklich zu sein. Wir müssten uns von dem Gedanken verabschieden, dass wir Vorgaben brauchen! Dass wir nicht mehr von anderen kontrolliert und gesteuert werden müssen. Schaffen wir das?