Wie du Schwierigkeiten als Chance nutzen kannst



Herzlich Willkommen. Schön dass du hier bist.


 

Kommt dir das bekannt vor?

 

Du kommst in deinem Leben eigentlich ganz gut zurecht, und doch gerätst du immer wieder in Situationen, die dich ärgern oder sich unangenehm und schwierig anfühlen? Du bist verunsichert? Du fühlst dich nicht wohl und es kann passieren, dass du dadurch an deine Grenzen kommst? Häufig ohne genau zu wissen, was dich in dem Moment wirklich belastet?

 

Ob Streit mit dem Partner,

Stress mit dem eigenen Kind,

Missverständnisse mit Freunden,

Ärger mit dem Nachbarn,

oder Konflikte mit Kollegen...

es hat immer auch etwas mit uns selbst zu tun.

 

Oft reagieren wir dann nicht angemessen oder erwachsen.

Wir sind enttäuscht, gekränkt oder verletzt.

Wir fühlen uns missachtet und nicht genug wertgeschätzt.

Wir fühlen uns eingeschränkt und falsch behandelt.

In diesem Moment kann es dann vorkommen,

dass wir wie das Kind von damals fühlen.

Meist ohne, dass es uns bewusst ist.

 

Situationen, in denen wir verärgert, überfordert oder blockiert sind,

geben uns Hinweise auf noch ungeklärte Themen in uns. Sie wiederholen sich in verschiedenen Lebenssituationen und können sich erst verändern und auflösen, wenn wir die Hintergründe, wie z.B. unseren blinden Fleck, erkannt haben.

 

Besonders deutlich wird dies, wenn wir spüren,

dass wir uns in unserem Leben Veränderungen wünschen.

 

Entdecke, erfahre und erlebe,

wie du noch ungeklärte Themen in dir heilen, auflösen

und wie du daran wachsen kannst.


 

Hast du als Kind bedingungslose Liebe erfahren?

 

Wurdest du dazu ermutigt,

dich selbst, deine Gedanken und Gefühle,

deine Empfindungen und Bedürfnisse

wertungsfrei wahrzunehmen?

 

Konntest du ohne Vorgaben deine eigenen Erfahrungen machen

und deine Fähigkeiten und dein Potenzial kennen lernen und ausbauen?

 

 

Falls nicht, geht es dir wie den meisten Menschen.

Über Generationen hinweg wurde weitergegeben, dass wir die Erwartungen unserer Eltern und der Gesellschaft zu erfüllen haben.

Dass Selbstliebe Egoismus ist und dass es darauf ankommt, ein gutes Mitglied der Gemeinschaft zu werden. Was uns glücklich machte, spielte weniger eine Rolle.

 

Unsere Eltern konnten es zu ihrer Zeit nur so machen wie es ihnen möglich war.

Es geht nicht darum, dies zu bewerten oder Schuldige zu finden, sondern darum, dies zu beenden. Wir leben in einer Zeit, wo wir uns dessen immer mehr bewusst werden und uns von den Lasten der Vergangenheit befreien wollen.

 

Aber wie? Es ist eine Zeit der Suche und des Findens und der unzähligen Ratschläge und Heilungsangebote. Dabei übersehen wir oft das naheliegendste:

 

Erst einmal WAHRNEHMEN, was gerade IST.

Ohne es zu erklären und zu bewerten.

Darauf einlassen ohne dich davon steuern zu lassen.

 

Genau das fällt uns oft am schwersten. Einfach anhalten und zulassen.

Wir sind es gewohnt etwas zu tun, damit es besser wird. Etwas zu leisten, damit sich etwas entwickeln kann.

Erkennen - Warum ist das so?

Auf Grund der Prägung in der Kindheit verbringen noch viele Menschen ihre Lebenszeit damit, sich selbst etwas vorzumachen. Die Rolle, die sie unbewusst in der Kindheit übernommen haben, versuchen sie weiterhin zu erfüllen. Alles richtig machen, gut sein, hilfreich sein, freundlich sein, erfolgreich und stark sein...

 

Als Kind sollte dieses Selbstbild / unbewusste Ego für Schutz und für die notwendige Zuwendung sorgen. Wir waren auf die Bindung zu unseren engsten Bezugspersonen, den Eltern angewiesen und haben unser Verhalten vor allem darauf ausgerichtet, welche Erwartungen und Bedingungen wir erfüllen sollten.

 

Wenn wir Erwachsen sind, steht uns dieses Verhalten oft im Weg.

So leben wir in einem Rahmen, der uns frühzeitig gesetzt wurde und der uns als selbstverständlich erscheint. Wir versuchen, unser Leben so einzurichten, dass wir es gut aushalten können und es für uns erträglich ist. Dabei haben wir aber verlernt lebendig und mutig zu sein, etwas zu probieren und auf unsere eigene innere Stimme zu hören.

 

Da wir oft nicht so sein durften wie wir waren, haben wir die (Ver-) Bindung zu uns selbst, unserem Inneren verloren. Wir versuchen, das dadurch entstandene Gefühl der inneren Leere zu verdrängen.

 

Indem wir:

  • Uns schützen / eine Abwehrhaltung einnehmen, die besonders dadurch sichtbar wird, dass wir alles erklären und bewerten müssen: "Es ist halt so, weil ..." Wir vermeiden es abgelehnt zu werden und auf Widerstand zu stoßen.
  • Immer darum bemüht sind, die Anerkennung und Bestätigung von Außen zu bekommen.
  • Uns ablenken.

Wir empfinden uns als selbstbewusst und doch fehlt es uns oft an einem gesundem Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl.


Heilung und Wachstum

Situationen, die sich für uns schwierig und unangenehm anfühlen, in denen wir uns unwohl fühlen, sind die Botschaften unserer Seele.

Um diese zu verstehen und die Problematik / das Thema dahinter heilen und auflösen zu können, bedarf es 3 wesentlicher Schritte:

 

1. wahrnehmen und zulassen.

 

2. erkennen und loslassen.

 

3. vertrauen und erlauben,

 

Ich möchte dich gerne dazu ermutigen,

dich auf deinen eigenen Befreiungs- / Loslass-Prozess einzulassen.

Ich nenne das die Innere Transformation.

 

Sie ist keine Übung, Methode oder erlernbare Praxis.

Sie ist ein natürlicher Vorgang, der jederzeit und an jedem Ort statt finden kann.

 

Sie bedeutet eine Umwandlung der inneren Ängste und Zweifel

in (Selbst-) Liebe und (Selbst-) Vertrauen.

 

Es geht um dich und deine WAHREN inneren Ängste und Blockaden,

Bedürfnisse und Empfindungen.

Bist du bereit ihnen zu begegnen und

DEIN Leben zu leben?

 

Was hält dich noch davon ab,

wirklich frei und selbstbestimmt DU SELBST zu sein?

Erkenne deinen blinden Fleck und du wirst es erleben.


Gerne unterstütze ich dich dabei.

  • Ich gebe dir Impulse, sodass bereits beim ersten Gespräch ein befreiender Prozess in Gang gesetzt werden kann.
  • Ich biete dir an, dich zu begleiten, wenn du endlich den Knoten in deinem Leben lösen willst.
  • Ich spiegle dich und zeige dir dadurch dein wahres, kraftvolles und einzigartiges Wesen, welches du bist.
  • Ich habe absolutes Vertrauen in deine Entwicklung, denn alles was du brauchst, ist bereits in dir angelegt.
  • Es stehen keine Methoden oder Praktiken im Vordergrund. Du erfährst, dass alles so sein darf, wie es gerade ist und wie es sich zeigen will. So kann es heilen und sich in (Selbst-) Liebe und (Selbst-) Vertrauen umwandeln / transformieren

Was will dein Leben / deine Seele dir mitteilen? Erkenne die zugrundeliegenden Themen und Muster, die noch geheilt und aufgelöst werden wollen.

 

Ich biete dir dazu Beratung am Telefon, per E-Mail und persönlich an. 

Auf Wunsch gehört dazu ein kostenfreies Vorgespräch zum gemeinsamen Kennenlernen.

 

Mehr dazu findest du unter Kontakt & Kosten.


Entdecke, Erlebe und Erfahre...

... wie du deine Ängste und Zweifel in Selbst-Liebe und Selbst-Vertrauen umwandeln kannst.

 

... wie du mit deiner eigenen inneren Kraft deine alten Verletzungen, Wunden und Mangelerfahrungen aus deiner Vergangenheit heilen kannst.

 

... wie du dich aus der Abhängigkeit und Verstrickung von alten Familienthemen befreien kannst.

 

... wie du deine auferlegten, unbewussten Denk- und Verhaltensmuster erkennen und loslassen kannst.

 

... wie du deine verdrängten Gefühle und Bedürfnisse wahrnehmen und zulassen kannst.

 

... wie dadurch dein (verletztes) inneres Kind zur Ruhe kommt und du als selbstbewusster, eigenverantwortlicher Mensch dein Leben gestaltest.

 

... wie du anfängst dich selbst anzunehmen und zu lieben.

 

... wie sich deine Gesundheit stabilisiert.

 

... wie du deine Fähigkeiten, Begabungen und Talente für ein erfülltes Leben nutzen kannst.

 

... wie du endlich die Fülle in dein Leben lässt, die du dir immer gewünscht hast.


... wie du die Beziehung leben wirst, nach der du dich schon lange sehnst.

 

Entdecke, Erlebe und Erfahre...

 

... den liebenden und bewussten Schöpfer in DIR.


Herz, Liebe, Beziehung, Selbst,

Transformation des Bewusstseins

 

Selbstliebe statt Egoismus

 

Wenn wir uns selbst annehmen und uns selbst als liebenswert und wertvoll empfinden, können wir die Sehnsucht / Suche nach der ewig vermissten Aufmerksamkeit und Anerkennung im Außen beenden. Wir haben sie in uns selbst gefunden. Wir sind selbstbewusst und haben ein gesundes Selbstwertgefühl. Wir verstecken uns nicht mehr hinter einer (Ego-) Maske / (Schutz-) Fassade, sondern zeigen uns wie wir wirklich sind. Wir sind authentisch und begegnen anderen Menschen in unserer ganzen Verletzlichkeit und Vollkommenheit.

Liebe deinen Nächsten…wie dich selbst.

 

 

Selbstvertrauen statt Angst und Zweifel

 

Wenn wir uns selbst und unserer eigenen inneren Stimme / Führung, unserem Bauchgefühl, unserer Intuition vertrauen, haben all die Ängste und Zweifel keine Macht über uns.

Alles was wir brauchen, um zu wachsen und zu reifen, ist bereits in uns angelegt.

So wie in einem Rosensamen bereits die ganze Rose ruht.

 

 

Selbstbestimmung statt Fremdbestimmung

 

Wenn wir mit Selbstliebe und Selbstvertrauen immer mehr in unsere wahre Größe wachsen, erkennen wir, dass wir etwas besitzen, dass wir als unser wichtigstes Gut bezeichnen können:

Unseren freien Willen.

 

Wie schwierig eine Situation auch erscheinen mag, sie lässt uns immer die Wahl zu erkennen:

Wir können sie als Chance sehen um in unserer seelischen Reife zu wachsen oder wir können in unsere alten Muster zurück fallen.

Wir haben immer die Wahl, die Opferhaltung oder Verfolgerhaltung zu verlassen und als bewusster und liebender Schöpfer das eigene Leben zu gestalten und die Wirklichkeit zu verändern.

 

 

Selbstverantwortung statt Schuldzuweisung und Erwartungshaltung

 

Solange wir noch auf der Suche nach Zuneigung und Anerkennung im Außen sind und nicht in unserem inneren Frieden angekommen sind, denken und handeln wir mit unserem unbewussten Ego.

Auch wenn wir vermeintlich davon ausgehen, wir tun es für den anderen. So finden die sogenannten (Macht- / Ego-) „Spiele“ zwischen uns, überall und jeden Tag statt. Wir sind beleidigt, wenn die Freundin sich nicht meldet. Sind enttäuscht, wenn der Partner sich nicht so verhält, wie wir es erwarten. Der Verkäufer nicht die zu erwartende Freundlichkeit uns entgegen bringt oder wenn der Chef heute etwas schroffer im Ton ist, obwohl wir uns doch extra bemüht haben. Ständig sind wir voller (unausgesprochener) Erwartungen, Hoffnungen, Vorstellungen, so dass Missverständnisse und Enttäuschungen zwangsläufig unser Leben bestimmen.

 

Wenn wir verstehen, dass alles was wir erleben mit uns selbst zu tun hat, können wir anfangen für uns selbst die Verantwortung zu übernehmen. Wir haben keinen Bedarf mehr andere zu beschuldigen, zu manipulieren, zu missbrauchen oder zu benutzen. Zu bewerten oder zu verurteilen.

Wir selbst sind dafür zuständig, unsere Bedürfnisse wahrzunehmen und für unser Wohlbefinden zu sorgen. Damit wir entsprechend wahrgenommen und respektiert werden, müssen wir auch unsere Grenzen selbst wahrnehmen und klar mitteilen. Wir können nicht erwarten, dass andere dies für uns tun.


Was uns oft (noch) im Weg steht

So unterschiedlich wir sind, so gleich sind doch unsere Grundbedürfnisse. Wir wollen glücklich sein. Wir wollen zufrieden sein. Wir wollen das gleiche für unsere Kinder. Wir wollen es anders oder besser machen als unsere Eltern. Wir wollen ein guter Partner, Freund und Kollege sein. Und genau das steht uns im Weg... Wir WOLLEN immer irgendetwas. Geliebt und anerkannt werden, gut genug sein, erfolgreich sein, gesund bleiben... Wir wollen steuern, kontrollieren und beeinflussen. Die Situation, die Menschen um uns herum... unser gesamtes Leben. Bewusst und unbewusst. Wir haben es so im Laufe des Lebens gelernt. Das verursacht Stress und dieser macht es unmöglich, wirklich das zu erreichen, was man doch mit all dem erreichen will...

...ein erfülltes Leben und innerliche Zufriedenheit.

 

Dabei haben wir das einfachste verlernt. Wir SIND schon. Jeder auf seine ganz eigene Art und Weise.

 

Wir versuchen die Vergangenheit hinter uns zu lassen, indem wir an der Zukunft arbeiten. Dabei verpassen wir das Wesentliche…

...den Moment, das Hier und Jetzt.

 

Das ist die einzige "Zeit", die tatsächlich real ist. Viele wissen das und doch fällt es ihnen schwer, den Moment zu (er)leben. Weil alle Versuche es mit dem Verstand oder mit Techniken / Methoden zu "erreichen", höchstens eine Unterstützung sein können.

 

Die wahre Kunst des SEIN, ist das "Nichts tun". Damit ist gemeint, sich nicht mehr von sich selbst abzulenken und sich nach und nach von all seinen „Süchten“, Zwängen, Denk- und Verhaltensmustern und Glaubenssätzen zu befreien, indem man sich nicht mehr davon lenken lässt oder ihnen nachgeht. Sie sind nur auferlegt und gehören nicht zu unserem wahren Selbst.

Sie loslassen. Sich frei machen und nicht mehr nach „Vorgabe“ leben. Damit kann man überall und zu jeder Zeit beginnen. Rückzug und Ruhe sind dabei am Anfang wesentlich, aber das muss kein besonderer Ort sein. Das kann dort sein, wo du es für dich festlegst und wo du dich wohlfühlst.

 

siehe auch: Innere Transformation

 

Das ist der Beginn zu deinem wahren Ich, deinem Höheren Selbst zu gelangen. Das ist der Schlüssel zu unserem Höheren Bewusstsein.

 

Es wird inzwischen viel darüber geschrieben und gesprochen. Und viele die auf der Suche sind, verwirrt es oft, weil es mit vielen neuen Begriffen und Methoden einhergeht. Dies alles hat seine Berechtigung und doch kann man ganz vereinfacht sagen:

 

Dieser Weg / Prozess ist einfach, aber nicht immer leicht. Sämtliche Praktiken oder Methoden können ihn nicht ersetzen, nur begleitend unterstützen. Er bedarf keiner bestimmten Kenntnisse oder Weisheiten. Einzig und allein der Bereitschaft und Neugier, sich darauf einzulassen... Auf sich selbst und alles, was jetzt gerade ist.

 

Der einzige Weg in ein erfülltes Leben ist der Weg des Herzens / der Wahrheit / des Ursprungs. Alles was wir im Leben verbessern / verändern / lösen / klären wollen, fängt mit der Beziehung zu uns selbst an.

 

Mit der der Liebe zu uns selbst. Dem Kontakt zu uns selbst. Der Verbindung zu uns selbst.