Es beginnt mit Wahrnehmung

„Das Licht in seinem Geist anknipsen“

 

Kennst du das?

Du fährst los und im Auto fragst du dich, ob du das Bügeleisen ausgeschaltet hast.

 

Was hilft, um sich das nicht jedes Mal fragen zu müssen?

 

Es BEWUSST abschalten! Man kann es am Anfang auch üben, in dem man laut oder leise vor sich her sagt, während man es BEWUSST anschaut und ausmacht... "Ich schalte jetzt das Bügeleisen aus."

Daran wird sich dein Bewusstsein erinnern.

 

Es geht darum, bei allem was man tut, wach und völlig aufmerksam zu sein.

Das klingt vielleicht erst einmal anstrengend. Es kann sein, dass sich dein Ego dagegen wehrt. Es möchte weiterhin Ablenkung oder auf andere Art und Weise Aufmerksamkeit. Denn durch das Bewusstsein verliert es seine Macht. Es geht nicht darum, das unbewusste Ego zu bekämpfen oder auszuschalten. Es geht einzig und allein darum, es sich bewusst zu machen. Dann können sich Veränderungen einstellen.

 

Das alles ist ein innerer Prozess. Eine Transformation in das Höhere Bewusstsein. Das geht nicht von heute auf morgen. Das geht nur Schritt für Schritt. Es geht darum, dem "Fluss" des Lebens zu folgen. Immer mehr auf sein Herz / seine innere Stimme zu hören. Der Intuition folgen. Lernen, dass auch „hinfallen“, Tiefpunkte und Schmerzen ein Teil dieses Weges / unseres Lebens sind. Oft hat man unbewusst Strategien und Muster entwickelt, um diesen negativen Erfahrungen / Emotionen auszuweichen. Solange sie aber im Unterbewusstsein unentdeckt bleiben, beherrschen sie unser Denken, Fühlen und Handeln. Diese Muster gilt es zu erkennen.

 

siehe auch: Innere Transformation

 

Dieser Prozess wird für jeden unterschiedlich sein. Daher ist es ganz wesentlich, sich als erstes BEWUSST zu machen, dass man sich nicht mit anderen vergleichen kann. Man kann sich Anregungen holen oder inspirieren lassen. Am Ende geht es darum, seinen eigenen, ganz individuellen Weg zu gehen.

 

Du kannst machen was du willst. Sei dir nur bewusst, aus welcher wahren Motivation heraus du es tust.

Handelst du aus dem Herzen oder aus der Angst heraus? Ist es dein Ego, deine Rolle, die du gerade spielst oder dein wahres Ich?

 

Du kannst nur enttäuscht werden, wenn du Erwartungen hast.

Was hast du erwartet oder dir von dieser Situation oder diesem Menschen vorgestellt?

 

So wie du dir begegnest, werden dir auch andere Menschen begegnen. Niemand kann dir mehr geben, als du dir selbst gibst. Du kannst nur so viel geliebt und anerkannt werden, wie du dich selbst liebst und annimmst. (Unbewusst) ziehst du Menschen und Situationen an / in dein Leben, die dir dein Denken / Empfinden bestätigen (auch negatives).

Schätzt du dich selbst, so wie du bist?

 

Du ziehst an, was du denkst, ABER Du BIST NICHT deine Gedanken und Emotionen. Versuche sie zu beobachten.

Wo kommen sie her? Wer ist derjenige, der sie gerade beobachtet? Kannst du sie bewusst verändern?

 

Geh davon aus, jeden Tag dazu zu lernen und schätze, was du weißt. Teile es mit anderen, wenn es auch ihnen nützt.

„Ich weiß, dass ich nichts weiß."

 

Schließe nicht von dir auf andere, denn jeder hat seine ganz eigene Persönlichkeitsstruktur und seinen eigenen Blick auf ein und dieselbe Situation und auf die Welt.

„Traue jedem alles zu“

 

Halte alles für möglich.

„Es gibt nichts, was es nicht gibt.“

 

Du kannst selbstbestimmt deinen Weg gehen. Das höchste Gut des Menschen ist sein freier Wille. Benutze ihn, aber bedenke, dass auch alle anderen dieses Recht haben.

„Leben und leben lassen"